Jungfußballer zu Besuch in künftiger Partnerstadt Nilüfer

von Super User
in news
Zugriffe: 763

Hanau (re). Wenige Wochen vor der offiziellen Besiegelung der Städtepartnerschaft zwischen der Stadt Hanau und der türkischen... Stadt Nilüfer macht sich Ostersonntag eine Delegation aus Kesselstädter Fußballspielern auf die Reise zu einem internationalen Turnier in die neue Partnerstadt in der hessischen Partnerregion Bursa. Neun Jungs zwischen elf und zwölf Jahren und zwei Betreuer des VfR Kesselstadt freuen sich auf ein buntes Programm aus Willkommensfeiern, Stadtrundfahrten, einem Besuch beim Bürgermeister, Tanz- und Musikshows und Sport. Mannschaften aus Bulgarien, Ungarn, Rumänien, Frankreich, Lettland, Litauen, der Ukraine und der Türkei nehmen an dem Turnier teil. „Die Kids um unseren Trainer Orhan Tasdemir sind schon ganz aufgeregt und fiebern dem Besuch seit Wochen entgegen”, erzählt der zweite Vorsitzende Christian Russo. Oberbürgermeister Claus Kaminsky ist fest davon überzeugt, „dass ihr engagierte Botschafter der Stadt Hanau sein werdet und auf dem Fußballplatz der neuen Partnerstadt euer Bestes gebt”. Er ließ es sich nicht nehmen, den gesamten Kader der Kesselstädter D-Jugend vor dem Brüder-Grimm-Denkmal zu empfangen und den neun Mitgliedern der Kleinfeldmannschaft eine gute Reise zu wünschen. Mit dabei waren auch Christine Schilling von der Stabsstelle Stadtgeschichte, Stadtidentität, Brüder Grimm und Internationale Beziehungen, Mehmet Ku?çu und Mustafa Kemal vom Partnerschaftsverein „Freundschaft mit Nilüfer“ sowie Christian Russo vom VfR Kesselstadt

Lesen- kicken und lesen

von Super User
in news
Zugriffe: 749

Parallel zum Confederations Cup fand im Frankfurter Volksbank Stadion am Sonntag ein Kleinfeldturnier mit 39 Jungen im Rahmen von „kicken & lesen in Hessen“ statt. Mit diesem Projekt fördern die hessenstiftung – familie hat zukunft und der FSV Frankfurt 1899 e.V. Gemeinsam die Integration und Bildungschancen von Jungen. Diese liegen in der Lesekompetenz nämlich oft weit hinter gleichaltrigen Mädchen. In diesem Jahr wurde "kicken & lesen" an den vier Standorten Bad Nauheim, Hanau, Pfungstadt und Viernheim für jeweils zehn Tage durchgeführt. Es galt insbesondere Jungen aus Flüchtlingsfamilien und mit Migrationshintergrund zu erreichen.
Die Stadtbibliothek Hanau hat sich in diesem Jahr in Kooperation mit dem VfR 1925 Kesselstadt beteiligt. "Highlights waren der Besuch  der Commerzbank Arena und des Eintracht Museums und die Übernachtung auf dem Sportplatz des VfR 1925 Kesselstadt, die leider wegen Gewitterwarnung in die Umkleidekabine verlegt werden musste", berichtete Projektkoordinatorin Edith Reusswig.
Beim Kleinfeldturnier belegten die 11-13 jährigen Jungs vom VfR 1925 Kesselstadt sowohl im Fußball, wie auch beim Lesen die beiden ersten Plätze. Bei zwei Lesetests, von denen der eine am Anfang des Projekts und der andere am Ende durchgeführt wurde, konnte eine Verbesserung der Lesefähigkeit festgestellt werden, berichtet Reusswig.
Gleichberechtigt neben dem Kleinfeldturnier zum Projektabschluss stand der Lesewettbewerb. Nach jedem Spiel absolvierten die Teams Dribblingübungen mit der Aufgabe, einen Satz aus Satzteilen auf Kartons richtig zusammenzusetzen. Für diese Übung gab es genauso viele Punkte wie fürs Fußballspiel. „Die Jungs konnten die Erfahrung machen, dass sie mit Lesen ebenso punkten wie mit Kicken“, sagte Ulrich Kuther, Geschäftsführer der hessenstiftung - familie hat zukunft. Das Turnier wurde unter den beiden spielerisch besten Mannschaften zuletzt beim Lesewettbewerb entschieden. Ein Urkunde erhielten jedoch alle teilnehmenden Jungen.